Mechatronik: Pressemeldungen

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Pressemeldungen zum Stichwort Mechatronik. Falls Sie uns auf eine Meldung hinweisen wollen, schreiben Sie uns (Kontakt). Wir nehmen diese Information gerne auf.

Zeit Hochschulranking Mechatronik

Die führenden Hochschulen des CHE-Rankings für Mechatronik-Studiengänge kommen wieder alle aus Süddeutschland oder Österreich. Allerdings muss man auch betonen, dass an 26 Hoch- und Fachhochschulen nicht genügend Antworten zusammengekommen sind.

MECHATRONIC KARLSRUHE AWARD

Karlsruhe, 18. November 2010. Mensch und Mechatronik befinden sich in permanenter Wechselwirkung. In der Balance zwischen Mechanik, Elektronik und Informationstechnik entstehen ständig neue Ideen für Produkte, die dem Menschen Hilfe und Nutzen bieten oder einfach nur Vergnügen an der Technik bereiten. – Der MECHATRONIC KARLSRUHE AWARD 2011 sucht kreative Projektergebnisse, Produkte und Lösungen rund um das Thema Mensch und Mechatronik. Zum zweiten Mal schreibt die Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH diesen Wettbewerb für die Kategorien „Schüler“, „Studierende“ und „Auszubildende“ aus. Alle nominierten Teilnehmer können ihre Ergebnisse im Rahmen der MECHATRONIC KARLSRUHE vom 25. bis 26. Mai 2011 in der Messe Karlsruhe präsentieren und zur Diskussion stellen.

Das Spektrum der Ideen und Lösungen ist weit gefächert: Es erstreckt sich von Hilfsmitteln im Haushalt bis hin zu Serviceautomaten unterschiedlichster Funktion. Darüber hinaus entstehen Geräte zur Therapie und die Unterstützung mobilitätseingeschränkter Personen. Aber auch "technische Gebilde" gehören dazu, die den Menschen in seiner Bewegung und seinem Ausdruck nachahmen und ihn somit in Form von Avataren imitieren.

Teilnahmebedingungen, Bewerbungsschluss und Preise

Teilnahmeberechtigt in der Kategorie „Schüler“ sind Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab Klasse 10 sowie deren betreuende Lehrer, wobei auch schulübergreifende Projekte möglich sind. Die Kategorie „Studierende“ steht eingeschriebenen Studierenden aller Hochschulen, Techniker- und Meisterschulen sowie deren Betreuern offen. Teilnehmer, die sich in einer gewerblichen Ausbildung befinden, sind eingeladen, sich in der Kategorie „Auszubildende“ zu bewerben.

Die Bewertung der eingereichten Projekte erfolgt unter Berücksichtigung folgender Aspekte: Kreativität und Originalität, kritische Denkansätze, Machbarkeit, Herangehensweise, prototypenhafte Realisierung sowie Teamarbeit und Motivation.

Die Jury setzt sich aus Mitgliedern des Fachbeirats der Trägerveranstaltung MECHATRONIC KARLSRUHE unter Federführung von Prof. Dr. Michael C. Wilhelm, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, zusammen. Die Projektbeschreibung (drei Seiten DIN A4 mit Bildern, Skizzen im PDF-Format und ggf. Bildern oder Videoclip) können bis Freitag, 1. April 2011, per E-Mail an:

michael.wilhelm@hs-karlsruhe.de oder auf CD-Datenträger per Post an folgende Adresse gesandt werden: Prof. Dr. Michael C. Wilhelm Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft Fakultät Maschinenbau & Mechatronik Moltkestraße 30 D-76133 Karlsruhe

In der Projektbeschreibung sollen die Idee, die Ziele, der Lösungsansatz sowie die Vorgehensweise bei der Umsetzung dargestellt werden. Zusätzlich sollen die Unterlagen ein Foto des Teams sowie eine kurze Teamvorstellung beinhalten.

Eine Vorauswahl der eingereichten Projekte durch die Jury erfolgt bis Freitag, 29. April 2011. Danach werden aus jeder Kategorie drei Teams für die Endrunde nominiert. Die Sieger des Finales erhalten u. a. attraktive Unternehmenspraktika und Sachpreise sowie eine repräsentative Urkunde und die MECHATRONIC KARLSRUHE Trophäe.

Mechatronik auf der Zukunftsmeile.

Paderborner Fraunhofer Institut in Reichweite

Paderborn, 22. April 2010. Mit dem Ziel eine gemeinsame Forschungsbasis für die Branchen Maschinenbau, Automatisierungs- und Medizintechnik zu schaffen, wurde jetzt die Fraunhofer Projektgruppe "Entwurfstechnik Mechatronik" gegründet. Das Fraunhofer-Institut in Aachen und das Heinz Nixdorf Institut in Paderborn wollen ein europaweit einzigartiges Netzwerk Mechatronik schaffen und damit zahlreiche neue Geschäftsfelder erschließen. Es ist geplant, dass sich mittelfristig aus der Projektgruppe ein eigenständiges Fraunhofer-Institut entwickelt. Das Land Nordrhein-Westfalen hat für den fünfjährigen Aufbau der Projektgruppe eine Anschubfinanzierung in Höhe von 8,3 Mio. Euro bereitgestellt.

Die Projektgruppe wird auf der Paderborner Zukunftsmeile Fürstenallee in den Bereichen Maschinen- und Fahrzeugbau sowie Informationstechnologie und Elektrotechnik forschen. Ziel ist es, Verfahren zu entwickeln, um mit hoher Präzision und Zuverlässigkeit kostengünstig Produkte wie etwa Elektronische Stabilitätsprogramme, Armaturenschalter oder Beleuchtung für Kraftfahrzeuge zu entwerfen und herzustellen. Die Forschergruppe wird eng mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie Aachen zusammenarbeiten.

Erreicht die Projektgruppe bis zur Evaluierung im Jahr 2014 alle geforderten Ziele, kann 2015 die Gründung eines Fraunhofer Instituts erfolgen. (www.uni-paderborn.de)

Ernennung von Professor Thorsten Uelzen

Hochschule 21 etabliert den neuen Studiengang Mechatronik DUAL

Buxtehude. 23. März 2010. Die Hochschule 21 baut den Lehrkörper weiter aus und hat eine neue Professur geschaffen. Dr.-Ing. Thorsten Uelzen wurde heute im Rahmen einer Feierstunde zum Professor für Elektrotechnik im Studiengang Mechatronik ernannt. Er ist mit 34 Jahren das jüngste Mitglied der Professorenschaft.
Dr. Uelzen trat bereits im September 2009 in das Kollegium der Hochschule ein und ist seitdem maßgeblich beteiligt am Aufbau des neuen Studiengangs Mechatronik DUAL.
Hochschulpräsident Prof. Dr.-Ing. Martin Betzler betonte in seiner Rede, mit Professor Uelzen habe die Hochschule einen dynamischen und engagierten Mann aus der Wirtschaft mit einem breiten Praxishorizont gewinnen können. Dr.-Ing. Uelzen hat seine Wurzeln in der Region: Geboren in Cuxhaven machte er sein Abitur in Otterndorf und studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Nach dem Diplom 2002 arbeitete er dort für seine Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Mikrosystemtechnik. Gegenstand seiner Doktorarbeit war eine Innovation in der Medizintechnik: Die Entwicklung eines Verfahrens für minimalinvasive Eingriffe, bei denen sich die Patienten innerhalb eines Kernspintomographen befinden. Diese so genannte Katheter-Lokalisation mit Hilfe von Magnetresonanz-Sonden wurde in Zusammenarbeit mit der TU Harburg, Philips Medical und großen Universitätskliniken praktisch erprobt. Anschließend brachte er sein Know-how in die Automobil-Branche ein - als Projektleiter für die Erforschung von Airbag-Sensoren bei der Robert Bosch GmbH. Für die Professorenstelle in Buxtehude musste sich Uelzen gegen eine Vielzahl qualifizierter Mitbewerber durchsetzen, konnte aber nicht nur fachlich, sondern vor allem in den Probevorlesungen mit Studierenden überzeugen. Als junger, aber erfahrener Profi und Vater von drei Kindern hat der in Bargstedt wohnhafte Ehe- und Familienmensch einen leichten Zugang zu den jungen Studierenden, die ihn durchweg sehr positiv aufgenommen haben.

Über den Studiengang

Der erst zum Wintersemester 2009/10 gestartete Studiengang Mechatronik DUAL wurde auf Wunsch und mit Unterstützung hiesiger Wirtschaftsunternehmen ins Leben gerufen, die damit dem Mangel an Ingenieuren auf dem Arbeitsmarkt begegnen. Mechatronik-Ingenieure sind gefragte Generalisten an der Schnittstelle von Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Sie sind branchenübergreifend einsetzbar und überall dort gefragt, wo hoch automatisierte Produktionsprozesse und innovative Technologien zum Zuge kommen. Zum Start-up-Treffen im Oktober 2008 kamen 20 Unternehmen in die Hochschule. Einen Monat später beschloss die Hochschule, den Studiengang einzuführen. In Rekordzeit wurde das anschließende Akkreditierungsverfahren bewältigt und zum Start des Wintersemesters im September 2009 konnte der neu eingestellte Dr. Uelzen die ersten Studierenden begrüßen. Uelzen und seinen Kollegen ist es gelungen, den ersten Jahrgang nicht nur über die ersten Hürden in den Grundlagen-Vorlesungen zu bringen, sondern auch in Praxisplätzen bei Unternehmen unterzubringen. 50 Prozent des Studiums arbeiten alle dual Studierenden an der Hochschule 21 bereits in einem geeigneten Betrieb. Die Liste der Praxispartner konnte seit dem Start-up-Treffen mit Unternehmen in 2008 immer weiter vergrößert werden. Neben regionalen Flaggschiff-Unternehmen wie Unilever, DOW und Synthopol sind inzwischen auch weitere große Player wie Mercedes-Benz an Bord. Ebenso wichtig sind aber eine große Zahl mittelständischer Unternehmen, die mit hoch spezialisierter Technologie Zukunftsmärkte erobern, wie das Buxtehuder Ingenieurunternehmen Rotring Engineering. (Hochschule 21)

Unter Aktuelles finden Sie Informationen zu aktuellen Konferenzen, Workshops, Seminaren und sonstigen Veranstaltungen rund um die Mechatronik.